Gegenmodelle zum Bionade-Biedermeier

Am Sams­tag, den 24. März 2012, beleuch­tet Archi­tekt Dr. Micha­el LaFond die alter­na­ti­ven Sei­ten des Stadt­teils. Die Ver­an­stal­tung der Rei­he „Geschich­te und Geschich­ten vom Prenz­lau­er Berg” ver­an­schau­licht Nach­hal­tig­keit im buch­stäb­li­chen Sin­ne.

Der Prenz­lau­er Berg ent­wi­ckelt sich zum Bio­top eines selbst­ge­fäl­li­gen, spie­ßi­gen Bio­na­de-Bür­ger­tums, in dem alter­na­ti­ve und krea­ti­ve Lebens­for­men kei­nen Platz mehr haben – heißt es häu­fig. Was ist geblie­ben vom Initia­tiv­geist der Acht­zi­ger und Neun­zi­ger? Kann der Stadt­teil immer noch „anders“? Rohn­stock Bio­gra­fi­en und die VHS Pan­kow laden ein, die all­täg­lich geleb­ten „Nach­hal­tig­keits­kul­tu­ren im Prenz­lau­er Berg“ zu erkun­den. Nach einem ein­füh­ren­den Exper­ten­vor­trag streift Stadt­pla­ner Micha­el LaFond (id22: Insti­tut für krea­ti­ve Nach­hal­tig­keit) mit den Teil­neh­mern durch die Kieze: Sta­tio­nen sind u.a. die Genos­sen­schaft Gewer­be­hof Saar­brü­cker Stra­ße e.G., die Bau­ge­mein­schaft Mari­en­bur­ger Str. 40, der Aben­teu­er­spiel­platz Kol­le 37 sowie die Schön­hau­ser Allee 20/21, Ost-Ber­lins ers­tes besetz­tes Haus. Ziel der Tour ist die Kunst-Tank­stel­le FIT an der Schwed­ter Stra­ße 262. Seit zehn Jah­ren schafft der Künst­ler Dida Zen­de hier einen „Ort krea­ti­ver und sozia­ler Ener­gie“. In einem Zeit­zeu­gen­ge­spräch erzählt er über sein Pro­jekt und beleuch­tet die Ent­wick­lung der alter­na­ti­ven Sei­ten des Stadt­teils.

Sams­tag, 24. März 2012, 11 bis 15 Uhr
Geschich­te und Geschich­ten vom Prenz­lau­er Berg
„Alter­na­tiv und enga­giert: Nach­hal­tig­keits­kul­tu­ren im Prenz­lau­er Berg”
Dozent: Dr. Micha­el LaFond, Stadt­pla­ner und Archi­tekt
Ver­an­stal­ter: Rohn­stock Bio­gra­fi­en und VHS Pan­kow