Der Prenzlauer Berg: Stadtteil der Dichter und Denker

Am Don­ners­tag, dem 15. März 2012, um 20 Uhr, eröff­nen Bezirks­stadt­rat Jens-Hol­ger Kirch­ner und Lite­ra­tur­wis­sen­schaft­ler Dr. Peter Geist den ers­ten Prenz­lau­er-Berg-Salon des Jah­res. Dies­mal zu Gast: die Schrift­stel­ler.

Der Prenz­lau­er Berg ist einer der span­nends­ten Stadt­tei­le Ber­lins, gera­de wegen der Men­schen, die hier leben und wir­ken – im Prenz­lau­er-Berg-Salon kom­men sie zusam­men und erzäh­len ihre Geschich­ten.

Am 15. März sind die Schrift­stel­ler zu Gast bei Rohn­stock Bio­gra­fi­en. Der „Prenz­lau­er Berg“ war zu DDR-Zei­ten repu­blik­weit der Ort mit der höchs­ten „Künst­ler­dich­te“ gewor­den. Hier leb­ten und arbei­te­ten zahl­rei­che Autoren in einem span­nungs­rei­chen und pro­duk­ti­ven Umfeld. Eini­ge die­ser mit dem Stadt­teil eng ver­bun­de­nen Schrift­stel­ler erzäh­len über dies­be­züg­li­che Erfah­run­gen, geben Ein­bli­cke in lite­ra­ri­sche Anstö­ße, die dar­aus erwuch­sen, reflek­tie­ren die Ver­än­de­run­gen der letz­ten zwei Jahr­zehn­te.

Weil Kat­rin Rohn­stock zu die­sem Ter­min nicht in Ber­lin sein kann, freu­en wir uns, dass Dr. Peter Geist als pro­fes­sio­nel­ler Lite­ra­tur­ken­ner die Co-Mode­ra­ti­on des Abends über­neh­men wird.