Erzählsalon „Die Leistungen der Wismutkumpel” am 19. April mit Petra Köpping

„Die Leistungen der Wismutkumpel – was das Ende des Uran-Bergbaus für die Menschen bedeutete”

Wir laden Sie herz­lich ein zu einem Erzähl­sa­lon über das Ende des Uran-Berg­baus am 19. April um 18 Uhr in Bad Schle­ma - in Anwe­sen­heit der säch­si­schen Staats­mi­nis­te­rin für Gleich­stel­lung und Inte­gra­ti­on Petra Köp­ping.

Am Don­ners­tag, den 19. April, ver­an­stal­tet Rohn­stock Bio­gra­fi­en gemein­sam mit der Fried­rich-Ebert-Stif­tung einen Erzähl­sa­lon über das Ende des Uran-Berg­baus in der DDR. Wie erleb­ten Zeit­zeu­gen den Nie­der­gang die­ses wich­ti­gen und iden­ti­täts­stif­ten­den Sek­tors? Erzäh­len und zuhö­ren wer­den unter ande­rem die säch­si­sche Staats­mi­nis­te­rin für Gleich­stel­lung und Inte­gra­ti­on Petra Köp­ping, der ehe­ma­li­ge Gene­ral­se­kre­tär der SDAG Wis­mut Horst Rich­ter, der ehe­ma­li­ge Bür­ger­meis­ter von Bad Schle­ma Kon­rad Barth und Fried­rich-Wil­helm Thie, ab 1991 Abtei­lungs­lei­ter der Wis­mut GmbH.

Das Publi­kum ist herz­lich ein­ge­la­den, sich am Gespräch zu betei­li­gen.

Mat­thi­as Eisel, der Lei­ter des Säch­si­schen Lan­des­bü­ros der Fried­rich-Ebert-Stif­tung, wird die Teil­neh­mer begrü­ßen. Danach wird Kat­rin Rohn­stock, Grün­de­rin von Rohn­stock Bio­gra­fi­en, durch den Abend füh­ren und den Erzähl­sa­lon als erfah­re­ne Salon­niè­re lei­ten.

Wann: 14.04.2018; Beginn 18 Uhr
Wo: Kul­tur­haus Akti­vist, Berg­stra­ße 22, 08301 Bad Schle­ma
Ein­tritt: frei

Um Anmel­dung wird gebe­ten unter info@rohnstock-biografien.de / 030 40 50 43 30.