Kathrin Reiher »Abschied vom Stern. Eine Frau auf den Spuren ihrer jüdischen Familie«

Abschied-vom-Stern

Kath­rin Rei­her
Bar­ba­ra Bud­rich Ver­lag
Lever­ku­sen 2009, 243 S.
Preis: € 17,90
ISBN 978-3866492318

»War­um mir der Abschied vom Stern mei­ner Mut­ter Ruth so schwer­fiel, ist in mei­nem Inne­ren ver­bor­gen. (…) Als sie ihn an ihren Man­tel hef­ten muss­te, war Ruth die Toch­ter eines jüdi­schen Vaters, die Wit­we eines jüdi­schen Man­nes und Mit­glied der jüdi­schen Gemein­de in Ber­lin. Mei­ne Mut­ter war damit Jüdin. Doch das soll­te sich bald ändern. Wie es dazu kam, das ist eine lan­ge Geschich­te, die ich dir gern erzäh­len will.«

Bear­bei­tet von Susan­ne Plath

In Brie­fen an ihre Enkel­toch­ter Fran­zis­ka begibt sich Kath­rin Rei­her, Jahr­gang 1944, auf die Suche nach der eige­nen Ver­gan­gen­heit. Sie erzählt eine beweg­te Fami­li­en­ge­schich­te zwi­schen jüdi­scher, deut­scher und kom­mu­nis­ti­scher Iden­ti­tät. Eine Geschich­te von star­ken Frau­en und einem beson­de­ren Vater. Und die Geschich­te einer Fami­lie mit vie­len Namen.

Mit ihren Auf­zeich­nun­gen und einem rei­chen Schatz an Fami­li­en­fo­tos und Doku­men­ten wand­te sich Kath­rin Rei­her 2007 an Rohn­stock Bio­gra­fi­en. Die Auto­bio­gra­fi­ke­rin Susan­ne Plath sich­te­te und bear­bei­te­te das Mate­ri­al. In Gesprä­chen tru­gen sie wei­te­re Details und Erin­ne­run­gen zusam­men. Es ent­stand eine facet­ten­rei­che Erzäh­lung, mit der sich Kath­rin Rei­her der Geschich­te ihrer Eltern nähert und sie leben­dig hält. Für ihre Enkel­toch­ter. Für sich selbst. Und für die, die all die Namen tru­gen, die sie unver­ges­sen wis­sen möch­te.