Katrin Rohnstock erhält 6. Frauenbrücke-Preis

Enga­ge­ment für die “inne­re Ein­heit Deutsch­lands”

Am 5. Novem­ber 2010 bekam die Inha­be­rin von Rohn­stock Bio­gra­fi­en den “6. Frau­en­brü­cke-Preis für die inne­re Ein­heit in Deutsch­land” ver­lie­hen. Die gleich­na­mi­ge Stif­tung ehrt sie damit für die Grün­dung des “Ost-West-Salons”.

Ost West Salon bei Rohnstock Biografien

Ein Ost-West-Salon im Rohn­stock-Salon in der Schön­hau­ser Allee

Im Ost-West-Salon erin­nern sich jeweils zwei Per­sön­lich­kei­ten mit ähn­li­chen Berufs­bio­gra­fi­en – aus Ost- und West-Ber­lin – an die einst geteil­te Stadt. Lie­der­ma­cher, Kaba­ret­tis­ten, Solo­cel­lis­ten, Archi­tek­ten, Stadt­pla­ner, Schau­spie­ler und ande­re Ber­li­ner ver­mit­teln Wis­sen und Hin­ter­grün­de, die oft unbe­kannt sind und bau­en eine Brü­cke der Ver­stän­di­gung.
Den Salon mode­riert der Kul­tur­his­to­ri­ker Prof. Diet­rich Mühl­berg.

 

Die Stif­tung Frau­en­brü­cke-Preis für die inne­re Ein­heit in Deutsch­land zeich­net Frau­en aus, die im All­tags­le­ben durch per­sön­li­ches Wir­ken, ehren­amt­li­che Tätig­keit, durch prag­ma­ti­sches Han­deln und ver­ständ­nis­vol­len Umgang mit­ein­an­der, alten und neu­en Vor­ur­tei­len ent­ge­gen­tre­ten und auf unter­schied­li­che Wei­se Bau­stei­ne für die inne­re Ein­heit in Deutsch­land schaf­fen. Kat­rin Rohn­stock habe durch die Eta­blie­rung des “Ost-West-Salons” eine “Brü­cke zu mehr Ver­ständ­nis” gebaut, heißt es in der Begrün­dung der Jury. Sie ent­wi­ckel­te bio­gra­fi­sche Erzähl­aben­de zu einer Form der bewuss­ten Gegen­über­stel­lung je zwei­er von den beruf­li­chen Eck­da­ten her ver­gleich­ba­rer Lebens­ge­schich­ten im Osten und Wes­ten der geteil­ten Stadt Ber­lin.
Neben Kat­rin Rohn­stock wird Chris­ti­ne Fried­rich für den Aus­bau des Sins­hei­mer Frei­heits­mu­se­ums aus­ge­zeich­net. Die gol­de­ne Ehren­na­del erhält Prof. Dr. Gesi­ne Schwan für ihre “gro­ßen Ver­diens­te um den Auf­bau gut­nach­bar­schaft­li­cher Bezie­hun­gen zu Polen und ihr bei­spiel­haf­tes Enga­ge­ment für die demo­kra­ti­schen Grund­wer­te in Deutsch­land und Euro­pa”. Der Fest­akt fin­det im Bran­den­bur­gisch-Preu­ßi­schen Haus in Pots­dam statt. Zu den Red­nern gehö­ren neben der Stif­te­rin Hel­ga Nie­busch-Gerich der bran­den­bur­gi­sche Minis­ter­prä­si­dent Mathi­as Plat­z­eck sowie sein Vor­gän­ger Man­fred Stol­pe.