Katrin Rohnstock erhält 6. Frauenbrücke-Preis

Engagement für die „innere Einheit Deutschlands“

Am 5. November 2010 bekam die Inhaberin von Rohnstock Biografien den „6. Frauenbrücke-Preis für die innere Einheit in Deutschland“ verliehen. Die gleichnamige Stiftung ehrt sie damit für die Gründung des „Ost-West-Salons“.

Ost West Salon bei Rohnstock Biografien

Ein Ost-West-Salon im Rohnstock-Salon in der Schönhauser Allee

Im Ost-West-Salon erinnern sich jeweils zwei Persönlichkeiten mit ähnlichen Berufsbiografien – aus Ost- und West-Berlin – an die einst geteilte Stadt. Liedermacher, Kabarettisten, Solocellisten, Architekten, Stadtplaner, Schauspieler und andere Berliner vermitteln Wissen und Hintergründe, die oft unbekannt sind und bauen eine Brücke der Verständigung.
Den Salon moderiert der Kulturhistoriker Prof. Dietrich Mühlberg.

 

Die Stiftung Frauenbrücke-Preis für die innere Einheit in Deutschland zeichnet Frauen aus, die im Alltagsleben durch persönliches Wirken, ehrenamtliche Tätigkeit, durch pragmatisches Handeln und verständnisvollen Umgang miteinander, alten und neuen Vorurteilen entgegentreten und auf unterschiedliche Weise Bausteine für die innere Einheit in Deutschland schaffen. Katrin Rohnstock habe durch die Etablierung des „Ost-West-Salons“ eine „Brücke zu mehr Verständnis“ gebaut, heißt es in der Begründung der Jury. Sie entwickelte biografische Erzählabende zu einer Form der bewussten Gegenüberstellung je zweier von den beruflichen Eckdaten her vergleichbarer Lebensgeschichten im Osten und Westen der geteilten Stadt Berlin.
Neben Katrin Rohnstock wird Christine Friedrich für den Ausbau des Sinsheimer Freiheitsmuseums ausgezeichnet. Die goldene Ehrennadel erhält Prof. Dr. Gesine Schwan für ihre „großen Verdienste um den Aufbau gutnachbarschaftlicher Beziehungen zu Polen und ihr beispielhaftes Engagement für die demokratischen Grundwerte in Deutschland und Europa“. Der Festakt findet im Brandenburgisch-Preußischen Haus in Potsdam statt. Zu den Rednern gehören neben der Stifterin Helga Niebusch-Gerich der brandenburgische Ministerpräsident Mathias Platzeck sowie sein Vorgänger Manfred Stolpe.