»Mein Leben im Schatten der Blutrache. Die Geschichte der Gülnaz Beyaz«

Mein Leben im Schatten der Blutrache

Kat­rin Rohn­stock
und Ralf Pasch
Deut­scher Taschen­buch­ver­lag
Mün­chen 2008, 240 S.,
Preis: € 11, 90
ISBN: 978-3423344807

Ein Dokument über die in Deutschland lebenden Jesiden

Gül­naz Bey­az ist Jesi­din – Ange­hö­ri­ge einer in Deutsch­land kaum bekann­ten reli­giö­sen Min­der­heit. Doch wer sind die Jesi­den? Wel­chem Glau­ben gehö­ren sie an? Was für einen geschicht­li­chen Hin­ter­grund haben sie? Ant­wor­ten auf die­se Fra­gen geben nur sehr weni­ge Ver­öf­fent­li­chun­gen.

Auf­ge­schrie­ben von Kat­rin Rohn­stock und Ralf Pasch

Kaum etwas ist über­lie­fert. Denn die jesi­di­sche Kul­tur ist eine rein ora­le. Sie hat kei­ne Schrift und kein Schrift­tum, also auch kei­ne schrift­li­che Lite­ra­tur. Man kann sich die Geschichte(n) nur münd­lich erzäh­len las­sen.

Das haben Kat­rin Rohn­stock und Ralf Pasch von Rohn­stock Bio­gra­fi­en getan – und dabei Freund­schaf­ten gegrün­det. Sie haben sich meh­re­re Jah­re lang inten­siv mit der Her­kunfts­ge­schich­te einer jesi­di­schen Ein­wan­de­rer-Fami­lie beschäf­tigt, haben stun­den­lan­ge Gesprä­che geführt, waren auf Hoch­zei­ten, sind mit Gül­naz Bey­az nach Ost­ana­to­li­en in ihre Hei­mat gereist. Das Buch schil­dert die Geschich­te einer jun­gen jesi­di­schen Frau, die zum einen im moder­nen Deutsch­land ankom­men möch­te und zum ande­ren doch auch ihre Tra­di­ti­on pfle­gen und wei­ter­ge­ben will.

Das Buch erzählt auch von den in der 30.000 Jah­re alten Kul­tur ver­an­ker­ten Ritua­len bei den Trau­er­fei­ern und Hoch­zei­ten und gibt einen tie­fen Ein­blick in die Wer­te und Denk­wei­sen, die in Deutsch­land oft miss­ver­stan­den wur­den. Es trans­por­tiert damit auch die Kul­tur­ge­schich­te der Jesi­den, die ähn­lich wie die Juden häu­fig ver­folgt und dämo­ni­siert wur­den. Wer ihr Schick­sal ver­ste­hen möch­te, muss die­ses Buch lesen.