Mit Autobiografien aufs Siegertreppchen der Berliner Wirtschaft

Katrin_Rohnstock_Preisverleihung_9-Juni-2012

Katrin Rohnstock bei der Preisverleihung im Ludwig Erhard Haus am 9. Juni 2012

Schon die Nominierung zur „Berliner Unternehmerin des Jahres 2012/13“ war für Katrin Rohnstock eine große Ehre. Als die Gründerin von Rohnstock Biografien am 9. Juni als Drittplatzierte ausgezeichnet wurde, freute sie dies natürlich umso mehr.

Anlässlich der Nominierung gab es auch einen Film über Rohnstock Biografien, produziert von der PUNKTE+STREIFEN Agentur für Content und Marketing, den Sie auf unserem YouTube-Kanal sehen können.

Das Ludwig Erhard Haus ist das Kommunikations- und Servicezentrum der Berliner Wirtschaft. In dem Gebäude haben wichtige Institutionen der hauptstädtischen Wirtschaft ihren Sitz: die IHK Berlin, der Verein Berliner Kaufleute und Industrieller, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berlin Partner, die Technologiestiftung Berlin sowie die Berliner Börse. Darüber hinaus nutzen viele Unternehmer das Haus, um dort Gedanken auszutauschen, Kontakte zu pflegen und Geschäfte zu planen. An diesem Ort des großen Berliner Wirtschaftslebens nahm die „Geschichten-Bewahrerin“ Katrin Rohnstock am 9. Juni die Auszeichnung für den 3. Platz im Wettbewerb „Berliner Unternehmerin des Jahres 2012/13“ entgegen – wie als Beweis dafür, dass nicht nur Höchsttechnologien oder Massendienstleistungen den Weg an die Spitze ebnen. Zweitplatzierte wurde Barbara Jaeschke vom GLS Sprachenzentrum. Den ersten Platz belegte Brigitte Groß, Gründerin und Inhaberin der Alpha-Board GmbH.

Laudator Ulrich Kissing, Vorstandsvorsitzender der Investitionsbank Berlin, bei der Verleihung des Preises: „Mit dem 3. Platz zeichnen wir heute eine Unternehmerin aus, der man Anfang ihrer Selbständigkeit nur wenige Chancen zusprach. Doch aus der 1998 umgesetzten Idee, Autobiografien im Auftrag nicht-prominenter Menschen zu schreiben, hat sich ein erfolgreiches und einmaliges Unternehmen entwickelt. In ihren Erzähl-Salons lädt sie zudem Menschen jedes Alters, Erfahrungen und Erinnerungen auszutauschen, und voneinander zu lernen. Sie setzt sich somit aktiv ein für den wirtschaftlichen Wert des Erzählen und das Grundbedürnis der Menschen, sich zu erinnern und mitzuteilen.“

Als ›Berliner Unternehmerin des Jahres 2012/13‹ nominiert und mit dem dritten Platz ausgezeichnet worden zu sein, bedeutet mir viel. Ich empfinde es als eine große Wertschätzung unseres Engagements und der Qualität unserer Arbeit, die Erfahrungen und die Erlebnisse von älteren Menschen festzuhalten und für künftige Generationen in Büchern zu bewahren.
Katrin Rohnstock über ihre Nominierung und Auszeichnung

MerkenMerken