Neuauflage der Anthologie »Chancen der Lausitz. Gründer, Gestalter und Nachfolger erzählen«

Das mit Unterstützung des Brandenburger Wirtschaftsministeriums von Rohnstock Biografien herausgegebene Buch erscheint in erweiterter Fassung

Das Buch ist das Ergeb­nis unse­res Erzähl­pro­jekts »Erfah­run­gen und Poten­zia­le an einen Tisch – Unter­neh­mer­ge­sprä­che im Lau­sitz­Lab«, das wir von April 2017 bis Febru­ar 2018 zusam­men mit der Inno­va­ti­ons­re­gi­on Lau­sitz (iRL) GmbH in Cott­bus rea­li­sier­ten. In der aus Mit­teln des Minis­te­ri­ums für Wirt­schaft und Ener­gie des Lan­des Bran­den­burg finan­zier­ten Antho­lo­gie kom­men Unter­neh­me­rin­nen und Unter­neh­mer sowie Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter staat­li­cher und kom­mu­na­ler Insti­tu­tio­nen zu Wort, die den Wan­del in der Lau­sitz aktiv mit­ge­stal­ten. Ihre Geschich­ten wur­den in Erzähl­sa­lons gesam­melt, die über­wie­gend in Cott­bus, aber auch in Gör­litz statt­fan­den.

Die Geschich­ten des erst­ma­lig 2018 erschie­ne­nen Buchs »Chan­cen der Lau­sitz« behan­deln wich­ti­ge The­men des Struk­tur­wan­dels: Inno­va­ti­on, Markt­er­schlie­ßung, Mit­ar­bei­ter­mo­ti­va­ti­on, Digi­ta­li­sie­rung und Nach­fol­ge. Lese­rin­nen und Leser erhal­ten Ein­bli­cke in die eins­ti­ge DDR-Wirt­schaft, erfah­ren viel über die Umbrü­che der Wen­de­jah­re und wer­den infor­miert über die Her­aus­for­de­run­gen, vor denen die Unter­neh­men heu­te ste­hen. Ent­stan­den ist eine ein­drück­li­che Geschich­ten­samm­lung, die in der ers­ten Auf­la­ge auf 180 Sei­ten die wirt­schaft­li­chen und sozia­len Mög­lich­kei­ten von Ver­än­de­rung auf­zeigt.

Von Kom­mu­nen und Wirt­schafts­för­der­ge­sell­schaf­ten ist das Buch seit Erschei­nen stark nach­ge­fragt wor­den. Nun soll es im Zuge einer Neu­auf­la­ge in einer erwei­ter­ten Fas­sung erschei­nen – auf­ge­stockt um die Geschich­ten der letz­ten Ver­an­stal­tung des Pro­jekts, die damals für die Antho­lo­gie nicht bear­bei­tet wur­den. Es han­del­te sich um den Erzähl­sa­lon vom 15. Febru­ar 2018, in dem Unter­neh­me­rin­nen und Unter­neh­mer sowie wei­te­re Akteu­re des Struk­tur­wan­dels ein Resü­mee der Erfah­run­gen und Poten­zia­le der Lau­sitz zogen. Ihre Erzäh­lun­gen wer­den für die Nach­auf­la­ge ver­schrift­licht, womit der Titel »Chan­cen der Lau­sitz« in sei­ner Neu­auf­la­ge einen signi­fi­kan­ten Mehr­wert erhält.

»Die­ses Buch ist ein Bei­trag zur Struk­tur­ent­wick­lung in der Lau­sitz«, beton­te der Staats­se­kre­tär im Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um Hen­drik Fischer in einer Mit­tei­lung sei­nes Hau­ses. »Hier sind die Geschich­ten gesam­melt, die die Lau­sitz schreibt. Indem die Mache­rin­nen und Macher aus der Lau­sitz über ihre inno­va­ti­ven Unter­neh­men und zukunfts­wei­sen­den Pro­jek­te erzäh­len, stär­ken sie das Image der Regi­on – und moti­vie­ren ande­re, sich an ihnen ein Bei­spiel zu neh­men und sich eben­falls in der Lau­sitz für die Lau­sitz zu enga­gie­ren«, erklär­te Fischer. »Das ist wich­tig. Denn wir haben ein gro­ßes Ziel: Die Lau­sitz soll auch 2050 eine star­ke und inno­va­ti­ve Indus­trie­re­gi­on mit hoher Wert­schöp­fung und gut bezahl­ten Jobs sein. Las­sen Sie uns gemein­sam dar­an arbei­ten, dass die Lau­sitz eine Regi­on mit einer guten Zukunfts­per­spek­ti­ve bleibt.«

Die Antho­lo­gie »Chan­cen der Lau­sitz« ist kos­ten­los für jeder­mann hier her­un­ter­zu­la­den (PDF-Datei, 3.7 MB). An die­ser Stel­le erscheint Ende die­sen Jah­res auch ein Link für den Down­load der ange­kün­dig­ten erwei­ter­ten Fas­sung.

Stimmen zum Buch

Hen­drik Fischer, Staats­se­kre­tär im Minis­te­ri­um für Wirt­schaft und Ener­gie des Lan­des Bran­den­burg und Lau­sitz-Beauf­trag­ter der bran­den­bur­gi­schen Lan­des­re­gie­rung: »Die Lau­sitz hat in den 90er-Jah­ren Deindus­tria­li­sie­rung und Arbeits­platz­ab­bau erlebt. Doch die Men­schen in der Regi­on, die Unter­neh­men, die Ver­wal­tun­gen, die Hoch­schu­len und die Lan­des­re­gie­run­gen haben es gemein­sam geschafft, die Indus­trie- und Ener­gie­re­gi­on wie­der auf­zu­rich­ten. Erneu­te Struk­tur­brü­che darf es nicht geben. In dem vor­lie­gen­den Buch erzäh­len die Mache­rin­nen und Macher aus der Lau­sitz über ihre inno­va­ti­ven Unter­neh­men und zukunfts­wei­sen­den Pro­jek­te. Damit stär­ken sie das Image der Regi­on – und moti­vie­ren ande­re, sich an ihnen ein Bei­spiel zu neh­men und sich eben­falls in der Lau­sitz und für die Lau­sitz zu enga­gie­ren. Das ist wich­tig. Denn wir haben ein gro­ßes Ziel: Die Lau­sitz soll auch 2050 eine star­ke und inno­va­ti­ve Indus­trie­re­gi­on mit hoher Wert­schöp­fung und gut bezahl­ten Jobs sein - eine Regi­on mit Per­spek­ti­ve.«

Kat­rin Rohn­stock, Inha­be­rin Rohn­stock Bio­gra­fi­en: »Die Geschich­ten über­ra­schen in ihrer Auf­rich­tig­keit und Direkt­heit. Sie ver­mit­teln ein Stim­mungs­bild der Situa­ti­on in der Lau­sitz – sie sind für alle inter­es­sant, die die Regi­on ver­ste­hen und unter­stüt­zen wol­len. Und sie geben ein Gefühl dafür, welch kon­struk­ti­ver Auf- und Umbruchs­wil­le vor­han­den ist. Des­halb ist es so pro­duk­tiv Wirt­schafts­er­fah­run­gen zu erzäh­len: Wir kön­nen aus den Geschich­ten ler­nen, wel­che Mög­lich­kei­ten es gibt, ein Pro­blem zu bewäl­ti­gen – wel­che Bewäl­ti­gungs­stra­te­gi­en ande­re ent­wi­ckelt haben.«

Dr. Hans-Rüdi­ger Lan­ge, Geschäfts­füh­rer Inno­va­ti­ons­re­gi­on Lau­sitz (iRL) GmbH: »Die­ses Buch ist der Fuß­ab­druck unse­res gemein­sa­men Pro­jek­tes ‚Erfah­run­gen und Poten­zia­le an einen Tisch - Unter­neh­mer­ge­sprä­che im Lau­sitz­Lab‘. Das Lau­sitz­Lab ist Ort des Arbei­tens und des Dia­logs für die Fra­ge, wie wir neue Pro­duk­te und Geschäfts­fel­der erschlie­ßen. Das ist eine Auf­ga­be für alle, für ein gro­ßes Spek­trum an unter­neh­me­ri­schen Talen­ten. Per­so­nen unter­schied­li­chen Alters, unter­schied­li­cher Bran­chen, aus Hand­werk, Start-Ups, Groß­kon­zer­nen, mit oder ohne Betrof­fen­heit von Ener­gie­wen­de oder aktu­el­lem Struk­tur­wan­del.«