Wirtschaftsminister des Landes Brandenburg übergibt Bewilligungsbescheid für neues Erzählprojekt

Wirtschaftsminister Albrecht Gerber übergibt der Projektverantwortlichen Katrin Rohnstock die Lottomittel zur Finanzierung des Projekts. (Foto: Robert Kaltschmidt)

Am 24. Juli 2017 gab der Brandenburgische Wirtschaftsminister Albrecht Gerber den Startschuss für unser neues Erzählprojekt in der Lausitz und lobt dieses als zukunftsweisend. Das Projekt „Erfahrungen und Potenziale an einen Tisch – Unternehmergespräche im Lausitz Lab“ bringt Unternehmer in unserem Veranstaltungsformat „Erzählsalon“ zusammen.

Gefördert wird das Projekt aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg. Kooperationspartner ist die Innovationsregion Lausitz (iRL) GmbH, eine Initiative der regionalen Wirtschaft und der BTU Cottbus-Senftenberg zur Unterstützung der Region in ihrer Strukturentwicklung. Die Projekt-Webseite finden Sie unter www.lausitzer-unternehmergeschichten.de.

Wenn aus Erfahrungen neue Ideen entstehen

Der Wandel der Industrielandschaft Lausitz schreitet voran. Für die hier lebenden Menschen bedeutet er Herausforderung und Chance zugleich. Veränderungen brauchen Ideen, Mut und Tatkraft – allesamt Potenziale, die durch das Teilen von Erfahrungen zutage gefördert und nutzbar gemacht werden können. Das bei der IHK Cottbus vorgestellte Projekt, für das Wirtschaftsminister Albrecht Gerber heute den Zuwendungsbescheid überreichte, bringt daher Unternehmer der Region an einen Tisch: in zehn Erzählsalons mit dem Titel „Unternehmergespräche im Lausitz Lab“.

Katrin Rohnstock und Albrecht Gerber zusammen mit Vertretern der iRL und der IHK Cottbus bei der Präsentation des neuen Erzählprojekts. (Foto: Robert Kaltschmidt)

Hier erzählen sie, moderiert von Katrin Rohnstock, einander Geschichten zu Herausforderungen und Erfahrungen aus dem Unternehmensalltag: was sie erfolgreich machte, wie sie Fehlschläge bewältigten und welche Lösungsstrategien sie wählten. Mit dem Erzählsalon-Format gelingt es, verschiedene Akteure des Strukturwandels in unterschiedlichen Konstellationen und Fragestellungen zusammenzubringen. Das kollektive Erzählen und Zuhören ermöglicht tiefgreifenden Erfahrungsaustausch – milieu- und generationenübergreifend. Es hilft, Erfolgsmodelle und Bewältigungsstrategien zu formulieren und auf künftige Prozesse anwendbar zu machen.

Ausgewählte Geschichten in einer Publikation

Auch eine Lausitzer Unternehmerin war beim Projektauftakt dabei, um von ihren bisherigen Erfahrungen mit Unternehmergesprächen zu erzählen. (Foto: Sebastian Bertram)

Die Erzählsalons sind in die bestehenden Arbeitsstrukturen der iRL eingebunden. Sie greifen auf deren Netzwerke zurück und ergänzen deren Maßnahmen, betroffene Betriebe bei der Erarbeitung neuer Geschäftsfelder zu unterstützen und Wachstumsprojekte zu entwickeln. Neben dem Erfahrungsaustausch dienen die Erzählsalons zudem einem genaueren Verständnis der Bedürfnisse der Unternehmen und der Stärkung der Netzwerke in der Region.

Ausgewählte Erzählungen, die für andere Unternehmer der Lausitz – aber auch anderer vom Strukturwandel betroffenen Regionen – vorbildlich sein können, werden schließlich in einem Buch zusammengefasst. Unsere erfahrenen Autoren bearbeiten den Erzählstoff, übersetzen ihn von der mündlichen Sprache in die Schriftsprache. Damit entsteht eine ebenso authentische wie lebendige „Veränderungsfibel“, die von jedem Unternehmer und Existenzgründer zur Hand genommen werden kann.

Wirtschaftsminister Gerber lobt Projekt als zukunftsweisend

Albrecht Gerber, Minister für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg, sagte bei der Übergabe des Zuwendungsbescheides:

„Um den Strukturwandel weiter voranzutreiben, müssen Innovationen auf den Weg gebracht werden. Die Region muss sich breiter ausrichten. Das Projekt ‚Erfahrungen und Potenziale an einen Tisch – Unternehmergespräche im Lausitz Lab’ ist auch ein Schritt auf diesem Weg. Es bringt Akteure des Strukturwandels zusammen. Da tauschen sich junge Handwerker mit den Chefs von Familienunternehmen aus, Mittelständler mit Vertretern großer Unternehmen, Existenzgründer mit Unternehmerinnen und Unternehmern, die Nachfolger für ihre Firma suchen. Die Erzählsalons können neue Beziehungen und Gemeinschaften stiften, die auch zu neuen Kooperationen führen. Das ist ein guter Beitrag zu einer Zukunftsstrategie für die Lausitz von morgen. Deswegen unterstützen wir das Projekt aus Lottomitteln.“

Rohnstock Biografien und iRL bergen Erfahrungen der Unternehmer

Katrin Rohnstock, Entwicklerin des Erählsalons: „Das Besondere an der Kooperation mit der Innovationsregion Lausitz GmbH ist, dass unser Projekt die Jahrtausende alte Kommunikationstechnik des gemeinschaftlichen Erzählens – das durch Zuhören angeregte Mitteilen – mit den hochkomplexen, akademisierten Methoden des Managements zusammenbringt. In die Sprache der Wirtschaft hält das persönlich Erlebte und Erinnerte Einzug. Authentisch und bodenständig, mit Höhen wie Tiefen – allesamt Erfahrungen, aus denen Werte sprechen.“

Dr. Hans Rüdiger Lange, Geschäftsführer Innovationsregion Lausitz GmbH in Cottbus: „In der tagtäglichen Arbeit mit Lausitzer Unternehmen erkennen wir, wo konkreter Lernbedarf und wo wertvolle Erfahrungen schlummern. Wir als iRL bringen die Menschen zusammen und bieten mit dem Lausitz Lab den Ort für einen vielfältigen Austausch. Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit den Experten von Rohnstock Biografien, der Technik des ‚Erzählsalons’ und der Wiedergabe unser Erfahrungen in einem gemeinsamen Buch die Unterstützung für Lausitzer Unternehmen noch einmal zu erweitern.“


Weitere Informationen zur Innovationsregion Lausitz (iRL) GmbH finden Sie auf deren Webseite.

Der Erzählsalon: Erzählen gehört zu den ältesten Kommunikationsformen, in denen Wissen und Erfahrungen weitergegeben werden. Damit erzählt wird, braucht es Raum, Gelegenheit und Rituale. Der Erzählsalon bietet genau das. Rohnstock Biografien führt seit 2012 Erzählsalons an unterschiedlichen Orten, zu unterschiedlichen Themen und in unterschiedlichen Zusammenhängen durch, zuletzt in dem Erzählprojekt »Die Lausitz an einen Tisch«. Von 2015-2016 brachten wir dort Menschen aus fünf Lausitzer Orten an einen Tisch. Mehr dazu unter: www.lausitz-an-einen-tisch.de.