Karl Nendel »General der Mikroelektronik«

Buchpremiere und Lesereise 2017

Karl Nen­del
Ver­lag edi­tion beroli­na
Berlin 2017
240 S., Hard­cov­er
Preis: 19,99€
ISBN: 9783958410756

Karl Nen­del, ehe­ma­liger Chefen­er­getik­er der DDR-Braunkohlein­dus­trie, stel­lvertre­tender Min­is­ter für Elek­trotech­nik und Elek­tron­ik und Regierungs­beauf­tragter für die Mikroelek­tron­ik berichtet in sein­er Auto­bi­ografie über die Erfolge sowie die Irrun­gen und Wirrun­gen beim Auf­bau der soge­nan­nten Schlüs­sel­tech­nolo­gien. Brisan­ter Höhep­unkt war der kurz vor der Wende öffentlichkeitswirk­sam präsen­tierte 1-Megabit-Chip.

Aufgeschrieben von Ralf Pasch

Karl Nen­del (Jahrgang 1933) wurde mit 32 Jahren Chefen­er­getik­er der DDR-Braunkohlenin­dus­trie, wenig später Leit­er der Abteilung Elek­tron­ik im Volk­swirtschaft­srat, dann stel­lvertre­tender Min­is­ter im Min­is­teri­um für Elek­trotech­nik und Elek­tron­ik und in seinem Spezial­ge­bi­et schließlich Regierungs­beauf­tragter.

Nen­dels ein­drucksvolle Erzäh­lun­gen räu­men auf mit dem Mythos, die DDR habe bei den Com­put­ertech­nolo­gien mit der inter­na­tionalen Entwick­lung nicht Schritt hal­ten kön­nen. Er schildert aus der Sicht des Insid­ers die tat­säch­lichen Gründe für die kräftezehrende Aufhol­jagd. Der imposante und umstrit­tene Macht­men­sch und Mach­er – unter seinen Mit­stre­it­ern als »Revolver-Karl« bekan­nt – beschreibt leb­haft, wie er gemein­sam mit Devisenbeschaf­fer Schal­ck-Golod­kows­ki den Embar­go­han­del organ­isierte und dafür nach der Wende vor Gericht kam.

Offen und pack­end gewährt Nen­del einen tiefen Ein­blick in die Wirtschaft­spoli­tik der SED und den Auf­stieg des Schlosser­sohns und gel­ern­ten Elek­trik­ers zum Staatssekretär und Regierungs­beauf­tragten sowie den Beginn ein­er neuen Kar­riere nach der Wende.

Eine außergewöhn­liche Auto­bi­ografie!


Einladung zur Buchpremiere und Podiumsdiskussion am 22. Mai 2017

Seien Sie her­zlich ein­ge­laden zur Buch­premiere von Karl Nen­dels Auto­bi­ografie »Gen­er­al der Mikroelek­tron­ik« am 22. Mai 2017, um 18:30 Uhr im Café Sibylle, Karl-Marx-Allee 72, 10243 Berlin.

Zur Buch­premiere wird Ralf Pasch, der Auto­bi­ografik­er des Buch­es, Auszüge lesen.

Außer­dem kom­men einige ehe­ma­lige Wegge­fährten Nen­dels zu Wort: Wern­er Prischmann, stel­lvertre­tender Gen­eraldirek­tor im Kom­bi­nat Mikroelek­tron­ik Erfurt, Jens Knobloch, Chefkon­struk­teur am Forschungszen­trum Mikroelek­tron­ik Dres­den, und Her­bert Roloff, Gen­eraldirek­tor Außen­han­dels­be­trieb Indus­triean­la­gen-Import.

In der anschließen­den Diskus­sion­srunde gehen Zeitzeu­gen, Poli­tik­er und Wirtschaft­sex­perten auf aktuelle Fra­gen ein: Wie entste­hen heute inno­v­a­tive Pro­duk­te und Tech­nolo­gien? Welche Förderun­gen aus öffentlichen Kassen wer­den dafür aus­gere­icht?

Mod­er­a­tion: Jut­ta Matuschek, MdA Berlin, a.D.
Ein­tritt: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro

Um Anmel­dung wird gebeten unter: info@rohnstock-biografien.de.

Wir freuen uns auf eine span­nende Diskus­sion und einen feier­lichen Pre­mier­en­abend!


Einladung zur Lesereise mit Experten des Fachs

Wir laden Sie her­zlich ein zu Lesun­gen aus der Auto­bi­ografie mit anschließen­den Podi­ums­diskus­sio­nen. Katrin Rohn­stock beg­ibt sich in den näch­sten Monat­en auf eine Lesereise nach Thürin­gen und Sach­sen. Dort disku­tiert sie mit ehe­ma­li­gen Gen­eraldirek­toren und heuti­gen Spezial­is­ten über das Spezial­ge­bi­et der Mikroelek­tron­ik.
Die erste Ver­anstal­tung find­et am 27. Sep­tem­ber 2017 in Jena statt – dem Ort, an dem Ende der 1980er Jahre der pres­tigeträchtige 1-Megabit-Chip entwick­elt wurde.

Alle Ter­mine der Lesereise find­en Sie hier.