Katrin Rohnstock zu Gast im Deutschlandfunk

Erin­ne­run­gen mit­ein­an­der tei­len: Jun­ge und älte­re Frau­en hören und erzäh­len Geschich­ten im Weih­nachts-Erzähl­sa­lon von Rohn­stock Bio­gra­fi­en, Dezem­ber 2015.

Kat­rin Rohn­stock war am 23. Dezem­ber 2016 Gesprächs­gast in der Deutsch­land­funk-Sen­dung „Lebens­zeit”. Zusam­men mit ande­ren Exper­ten dis­ku­tier­te sie über das The­ma » ›Oma, erzähl doch mal!‹ Wie erleb­te Geschich­te wei­ter­ge­ge­ben wird«. 

Wie wer­den Erin­ne­run­gen in Fami­li­en trans­por­tiert? Wel­che Geschich­ten wer­den ver­än­dert oder kom­plett ver­schwie­gen? Die­se und wei­te­re Fra­gen zur Funk­ti­on von Geschich­ten in Fami­li­en beant­wor­te­te Kat­rin Rohn­stock zusam­men mit den zwei wei­te­ren Stu­dio­gäs­ten Prof. Michae­la Köt­tig, Bio­gra­fie­for­sche­rin an der Fach­hoch­schu­le Frank­furt am Main, und Niko­lai Schulz, Grün­der von „Memo­ro - Die Bank der Erin­ne­run­gen e.V.” in Mün­chen.

Im Gespräch mit dem Mode­ra­tor Andre­as Stopp und Anru­fern aus ganz Deutsch­land ent­stand inner­halb einer Stun­de ein Wis­sens­aus­tausch, bei dem deut­lich wur­de, wie Geschich­ten als Brü­cke zwi­schen Groß­el­tern, Eltern und Kin­dern die­nen kön­nen.

Hören Sie hier das Radio­ge­spräch in vol­ler Län­ge.