»LPG: Zwangskollektivierung oder Zukunftsmodell?«

»LPG. Zwangskollektivierung oder Zukunftsmodell?« edition Berolina Berlin 2015, 160 S. Preis: € 9,99 ISBN: 978-3958410244

»LPG. Zwangs­kol­lek­ti­vie­rung oder Zukunfts­mo­dell?«
edi­ti­on Bero­li­na
Ber­lin 2015, 160 S.
Preis: € 9,99
ISBN: 978-3958410244

»LPG: Zwangskollektivierung oder Zukunftsmodell?«

Mit Zeit­zeu­gen­be­rich­ten von Bernd Bütt­ner, Ernst Jung­hanns und Hans Mül­ler

Her­aus­ge­ge­ben von Kat­rin Rohn­stock

Um 1960 waren fast alle land­wirt­schaft­li­chen Betrie­be in der DDR in einer Genos­sen­schaft auf­ge­gan­gen. Heu­te spre­chen die einen vom „sozia­lis­ti­schen Früh­ling”, die ande­ren von „Zwangs­kol­lek­ti­vie­rung”. Doch wie war es wirk­lich?

Die­ses Buch rückt die tat­säch­li­chen Ver­hält­nis­se in den Blick. Das LPG-Modell der DDR ist zukunfts­fä­hig, vie­les lässt sich dar­aus heu­te noch ler­nen. Dafür spricht allein schon die Tat­sa­che, dass die Nach­fol­ge­be­trie­be wei­ter­hin wirt­schaft­lich erfolg­reich sind.

Der Begriff von der ‚Zwangs­kol­lek­ti­vie­rung’ ist dabei sowohl inhalt­lich wie auch his­to­risch falsch, das wird anhand der hier ver­sam­mel­ten Bei­trä­ge nach­ge­wie­sen. Alle drei Autoren sind Zeit­zeu­gen, sie erzäh­len von ihren per­sön­li­chen Erfah­run­gen, aber auch von ihren Ängs­ten wäh­rend der LPG-Grün­dun­gen. Mit Sach­ver­stand und Insi­der­wis­sen schil­dern sie dar­über hin­aus, war­um ihre Beur­tei­lung im Lauf der Zeit immer posi­ti­ver wur­de. Eine span­nen­de Sicht auf die jun­ge Ver­gan­gen­heit mit Blick in die Zukunft.


Öffentliche Buchpremiere

Am Don­ners­tag, den 28. Janu­ar, um 15 Uhr im Salon von Rohn­stock Bio­gra­fi­en laden wir Sie herz­lich zur Pre­mie­re des Buches »LPG – Zwangs­kol­lek­ti­vie­rung oder Zukunfts­mo­dell?« in unse­rem Hau­se ein.
Das Buch »LPG – Zwangs­kol­lek­ti­vie­rung oder Zukunfts­mo­dell?« möch­te ein Nach­den­ken über gemein­schaft­li­che Pro­duk­ti­ons­for­men anre­gen – so, wie sie in der LPG vie­le Jah­re lang erfolg­reich prak­ti­ziert wur­den. Die Poten­zia­le des gemein­schaft­li­chen Wirt­schaf­tens sind noch zu wenig im öffent­li­chen Bewusst­sein, doch die Zeit reift her­an für eine Bereit­schaft und Not­wen­dig­keit zum Umden­ken. Dafür kön­nen und sol­len die Erfah­run­gen aus LPG-Zei­ten pro­duk­tiv gemacht wer­den.
Fol­gen­de Fra­gen kön­nen uns dabei lei­ten: Wel­che Ähn­lich­kei­ten haben die Umstän­de der LPG-Grün­dung mit den heu­ti­gen Struk­tu­ren? Wel­che Erfah­run­gen, auch Feh­ler, wur­den bei der Kol­lek­ti­vie­rung gemacht, was kön­nen wir dar­aus ler­nen – für die Anre­gung neu­er Kol­lek­ti­vie­rungs­pro­zes­se?

Auf dem Podi­um begrü­ßen wir:

Hans Wat­zek – ehe­ma­li­ger Minis­ter für Land-, Forst- und Nah­rungs­gü­ter­wirt­schaft in der Mod­row-Regie­rung

Dr. Julia­ne Jürk – Toch­ter von Ernst Jung­hanns und einst Täti­ge in der LPG

Bernd Bütt­ner – Diplom-Agrar-Inge­nieur-Öko­nom, von 1978-1990 Betriebs­di­rek­tor des VEB Schlacht­be­trie­bes Hild­burg­hau­sen, Bei­trä­ger im Buch

Der Ein­tritt ist frei!

Um Anmel­dung wird gebe­ten unter 030 40504330 oder info@rohnstock-biografien.de